Créez un compte Premium et accédez aux résultats des ventes de plus d'un mois, avec leurs descriptifs et leurs photos !

Voir les offres Premium
Ma sélection

Lot 8 - Paul Cézanne, - 1839 Aix-en-Provence – 1906 ebendaLES DEUX ENFANTS, D’APRES [...]

Adjudication sur abonnement

> Voir les offres Premium

Paul Cézanne,
1839 Aix-en-Provence – 1906 ebendaLES DEUX ENFANTS, D’APRES PRUD‘HON, 1858 - 1860
Öl auf Leinwand.
55 x 45 cm.

Im schattigen Hof hinter einem gutbürgerlichen Haus zeigt der bedeutende Maler zwei kleine Kinder, ein Geschwisterpaar, das gerade dabei ist ein Kanninchen zu streicheln. Ein weiteres Kaninchen rechts im Bild bleibt dicht bei den beiden und wartet, bis es an die Reihe kommt. Dass sich die Szene in gut situierten Verhältnissen zuträgt, zeigt nicht nur die Kleidung der Kinder, sondern auch der schmiedeeiserne Handlauf und die mit Wein bewachsene Pergola im rechten Mittelgrund. Von rechts fällt auch das Licht ein. Die hell beleuchteten Geschwister stehen etwas im Widerspruch zu der natürlichen Lichtführung. Es ging dem Maler offenbar weniger um eine naturalistische Darstellung, als um die Würdigung der möglicherweise zur Familie gehörenden Kleinen.
Paul Cézanne gehört zu den bedeutendsten Malern des 19. Jahrhunderts. Sein kontroverses Werk bildet einen wichtige Drehpunkt in der Entwicklung der westlichen Malerei. Zunächst für eine juristische Laufbahn vorgesehen, verließ er mit 23 Jahren Aix-en-Provence, um nach Paris zu gehen. Hier wurde er jedoch von der École des Beaux-Arts zurückgewiesen. Er pflegte Umgang mit Camille Pissarro (1830-1903), Auguste Renoir (1841-1919) und Claude Monet (1840-1926) und eröffnet mit ihnen zusammen 1872 die erste Ausstellung der Impressionisten, auf der er zwar von seinen Malerkollegen starken Zuspruch erfuhr, vom Publikum jedoch abgelehnt wurde. Cézanne verläßt darauf Paris, um in seine Heimatstadt zurück zu kehren und dort einen eigenen malerischen Weg zu bestreiten und den ihm eigenen Stil zu entwickeln. Das vorliegenden Gemälde entstand zum frühesten Zeitpunkt seiner malerischen Entwicklung, noch bevor er nach Paris ging und noch die Zeichenschule in Aix-en-Provence besuchte. †


Literatur:
John Rewald, The paintings of Paul Cézanne. A Catalogue Raisonné, New York 1996, Bd. I, S. 69, Bd. II, S. 11, Nr. 15. (1100069) (10)


Paul Cézanne,
1839 Aix-en-Provence – 1906 ibid
LES DEUX ENFANTS, D’APRES PRUD’HON [The Two Children after Prud’hon], 1858 - 1860
Oil on canvas.
55 x 45 cm.

This important painter shows two small siblings stroking a rabbit in the shaded court of a bourgeois house. Another rabbit is standing close to the other two and is waiting its turn. The surroundings with a wrought-iron handrail and a pergola overgrown with vine tendrils in the right middle ground as well as the fine clothing of the children suggest that this scene is set in well-off circumstances. The scene is lit from the right and the brightly illuminated siblings are slightly in conflict with the natural direction of light. The artist was therefore less interested in creating a natural depiction but in honouring the portrait of these children that are possibly part of his family.
Paul Cézanne was one of the most important 19th century painters. His controversial oeuvre is a crucial turning point in the development of Western painting. Initially predestined for a legal career he left Aix-en-Provence aged 23 and moved to Paris where he was, however, refused entry to the École des Beaux-Arts. He was acquainted with Camille Pissarro (1830-1903), Auguste Renoir (1841-1919) and Claude Monet (1840-1926) and together with these artists opened the first Impressionist exhibition in 1872, where he enjoyed great popularity with his colleagues but was rejected by the public. Subsequently Cézanne left Paris to return to his hometown where he cut his own career as a painter and developed his unique style. The painting on offer in this lot was created early on in his painting career, when he was still attending the drawing school in Aix-en-Provence before his relocation to Paris. †

Literature:
John Rewald, The paintings of Paul Cézanne, catalogue raisonné, New York 1996, vol. I, p. 69, vol. II, p. 11, no. 15.

Demander plus d'information

Thème : Peintures et dessins Ajouter ce thème à mes alertes